BMW iX3, i4 und iNEXT

BMW absolviert im schwedischen Arjeplog diverse Wintertests mit den Elektrofahrzeugen der nächsten Generation. Neben dem bereits ab 2020 erhältlichen iX3 werden auch der i4 und der iNEXT auf Herz und Nieren geprüft. Am Rande des Polarkreises finden die Ingenieure von BMW ideale Bedingung vor, um sowohl die Elektromotoren, Batterien und Leistungselektronik so wie auch die Fahrwerksregelsysteme zu testen.

BMW iX3

Im nächsten Jahr wird der iX3 aus dem Joint Venture BMW Brilliance Automotive im chinesischen Shenyang für den gesamten Weltmarkt produziert. Der iX3 besitzt die fünfte Generation der BMW eDrive Technologie und soll nach WLTP Testzyklus eine Reichweite von 400 Kilometer erreichen. Für den Antrieb sorgt ein Elektromotor mit einer Leistung von 200 kW. Die 75 kWh Batterie kann dank einer Gleichstrom-Schnellladeleistung von 150 kW in 30 Minuten voll geladen werden.

BMW i4

Ab 2021 möchte der i4 im Premium Segment der Mittelklasse mitmischen. Das viertürige Coupé soll eine Reichweite von 600 Kilometer erreichen und in unter 4 Sekunden von 0 auf Tempo 100 beschleunigen. Neben dem Premium Anspruch soll der i4 auch besonders durch seine hohe Fahrdynamik und Fahrfreude punkten. Die Produktion soll 2021 im BMW Werk in München beginnen

BMW iNEXT

Das luxuriöse Aports Activity VEhicle iNEXT vereint die neusten Komponenten und dient als Zukunftsbaukasten für die gemäss der Strategie definierten Aktionsfelder Design, automatisiertes Fahren, Konnektivität, Elektrifizierung und Services. Auch der iNEXT soll eine REichweite von 400 Kilometer besitzen und danke neuer Vernetzungstechnologien automatisiertes Fahren auf Level 3 ermöglichen. Produziert soll der iNEXT ab 2021 im BMW Werk in Dingolfing.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar