Byton stellt ihren ersten elektrischen SUV vor

Das erst im 2017 gegründete chinesische Start-up mit Hauptsitz in Nanjing (China) sowie weiteren Standorten in München oder Santa Clara (Kalifornien, USA) stellt an der diesjährigen Elektronikmesse in Las Vegas (CES) ihren ersten vollelektrischen SUV vor. Die Studie wirft bereits einen seriennahen Ausblick auf das im 2019 in China vom Band rollende Fahrzeug. In 2020 erfolgt anschliessend der Startschuss für die USA und Europa. Aktueller Geschäftsführer ist der ehemalige Chefentwickler vom BMW i8 Carsten Breitfeld. Der Name Byton ist von „Bytes on Wheels“ abgeleitet und zeigt die Stossrichtung der noch jungen Marke auf. Bei Byton wird nicht die Fortbewegung grossgeschrieben, sondern im Zentrum steht die Software.

Byton SUV
Byton SUV, © Byton

Das 4.85 Meter lange SUV zielt auf den immer grösser werdenden Mark der Midsize SUV ab und sieht sich verständlicherweise als direkten Konkurrenten zum Tesla Model X oder dem in 2019 erscheinenden Audi e-tron. Das elektrische SUV wird es in zwei Ausführungen geben. Die Standardversion mit einem Elektromotor an der Hinterachse leistet 272 PS (200 kW), verfügt über eine Batterie mit einer Kapazität von 71 Kilowattstunden und soll eine Reichweite von 400 Kilometer besitzen. Die zweite Version erhält zusätzlich einen Elektromotor an der Vorderachse und leistet insgesamt 476 PS (350 kW). Mit der auf 95 Kilowattstunden vergrösserten Batterien sollen Reichweiten von über 500 Kilometer möglich sein. Mittels Schnellladung sollen die Batterien in 30 Minuten zu 80 Prozent geladen sein.

Das SUV von Byton ist vollgepackt mit Sensoren und Technik

Byton SUV
Byton SUV, © Byton

Das Design zeigt die Linien eines SUV-Coupes mit abfallenden Dach, kurzen Überhängen und einem langen Radstand. Dieser verspricht vor allem den Insassen entsprechend viel Raum. Vorne und hinten zeichnen sich die speziellen Leuchtgrafiken aus, die über diverse Lichtsignaturen beispielsweise über den Ladestand der Batterien informieren. Das Fahrzeug verfügt weder über Seitenspiegel noch über Türgriffe. Bei den Seitenspiegeln wird sicherlich der Gesetzgeber noch ein Wörtchen mitreden wollen. Die fehlenden Türgriffe werden durch eine Kamera mit Gesichtserkennung ersetzt, die den Fahrer erkennt und die Türen automatisch öffnet. Generell steckt im Byton viel Technik. Neben diversen Sensoren und Aussenkameras die bereits ab Produktionsstart ein Autonomes Fahren vom Level 3 versprechen, ist auch der Innenraum mit Kameras gespickt die die Insassen automatisch erkennen und die in einer Cloud gespeicherten Profildaten für die personalisierten Einstellungen verwenden. Ab 2020 wird mittels Softwareupdate autonomes Fahren von Level 4 bereitgestellt.

Byton SUV
Byton SUV

Ein weiteres Highlight ist der riesige Monitor im Innenraum, der sich fast komplett über die ganze Fahrzeuginnenbreite ausstreckt. Auf diesem sollen über drei Bereiche neben personalisierten Informationen auch gemeinsam genutzte Informationen angezeigt werden können – Shared Experience Display nennt dies Byton. Ein weiteres Display befindet sich direkt auf dem Lenkrad und zeigt dem Fahrer Fahr-relevante Informationen wie Navigationsdaten an. Daneben können über dieses Display verschiedene Einstellung zu Multimedia- und anderen System vorgenommen sowie die Fahrstufen gewählt werden. Auch die Passagiere auf der zweiten Reihe blicken auf Monitore und können auf ähnliche Systembereiche zugreifen und über einen 5G Mobilehotspot im Internet surfen. Und wem das alles noch nicht reicht, der kann sich ebenfalls über die moderne Lounge Atmosphäre freuen. Dazu lassen sich die vorderen beiden Sitze extra um 12 Grad drehen, um sich bei autonomen Fahrten mit den Insassen besser unterhalten zu können.

Die Standardversion ist ab $ 45’000 zu haben

So viel Hightech hat natürlich seinen Preis. Doch auch hier überrascht Byton mit ersten Zahlen. Die Standardausführung soll bereits ab 45’000 US Dollar zu haben sein. Wie viel von all diesen feinen und edlen Zutaten der Käufer für diesen Preis erhält, wird die Zukunft zeigen. Die Konkurrenz wird sich diesen neuen Player im aufstrebenden Markt der elektrischen Fahrzeuge auf jeden Fall gut beobachten müssen. Wir sind gespannt und hoffen, dass Byton nicht ein ähnliches Schicksal wie Faraday Future und andere ereilen wird. Ein so tolles Konzept-Fahrzeug gehört einfach auf die Strassen.

Byton SUV, © Byton
Byton SUV
Byton SUV, © Byton

Beitrag teilen