Darum beendet Tesla das Weiterempfehlungsprogramm

Tesla Roadster

Gestern haben wir bereits berichtet, dass Tesla das Weiterempfehlungsprogramm nach über 3 Jahren per Ende Januar 2019 einstellt. Und dies obwohl die jetzige Variante des Empfehlungsprogramms noch bis März hätte laufen sollen. Doch warum wird das seit mehr als drei Jahren erfolgreich laufende Weiterempfehlungsprogramm überhaupt beendet und warum so abrupt?

Tesla wird über 80 neue Roadster aus dem Empfehlungsprogramm kostenlos an die Kunden übergeben

Auf diese Fragen liefert unter anderem das Internetportal electrek.co einige Antworten. Nachdem Ende 2018 auch das Model 3 im Rahmen des Weiterempfehlungsprogramms in den Genuss von 6 Monaten kostenloser Supercharger-Nutzung kam, schoss die Anzahl der genutzten Weiterempfehlungen rapide in die Höhe. Und mit dieser Zunahme stiegen auch die Ausgaben der Prämien für die anspruchsberechtigten Kunden. Im Laufe der Zeit hat Tesla den Wert der einzelnen Prämien zwar deutlich nach unten geschraubt, mit der Einführung der verborgenen Levels im Weiterempfehlungsprogramm jedoch ebenfalls wieder verteuert. Denn ab der sechsten erfolgreichen Weiterempfehlung öffneten sich die verborgenen Levels und die Kunden konnten sich mit jeder neuen Weiterempfehlung einen Rabatt von 2% auf einen neuen Tesla Roadster sichern. Kunden die also 55 erfolgreiche Weiterempfehlungen aufweisen können, erhalten den neuen Roadster somit kostenlos. Mittlerweile haben einige Tesla Kunden sogar weit über 200 erfolgreiche Weiterempfehlungen sammeln können, und Tesla hat daraufhin die Vergabe eines kostenlosen Roadsters auf 2 Stück begrenzt. In Anbetracht der auf top.teslastats.no publizierten Statistik erhalten aktuell 60 Personen mindestens einen kostenlosen Roadster, einige davon sogar deren zwei. Insgesamt wird Tesla im Rahmen des Empfehlungsprogramms rund 80 Roadster im Gesamtwert von 15 Million US Dollar den entsprechenden Kunden kostenlos überreichen. Zusammen mit der durch die Anzahl erfolgreich vermittelten Neubestellungen definierten Rabatte auf einen neuen Roadster entgehen dem Unternehmen so eine nicht zu unterschätzende Marge. Für Tesla Grund genug an dieser Stelle die Reissleine zu ziehen.

Dem Unternehmen muss jedoch auch vorgehalten werden, dass die zahlreichen Tesla Kunden im Rahmen des Empfehlungsprogramms als Botschafter der Marke unterwegs waren und dadurch viele Neubestellungen erst ermöglicht haben. Vor allem die auf Youtube aktiven Kunden haben mit ihrer Initiative und ihrer Zeit zwar viele Weiterempfehlungen sammeln aber sicherlich noch viel mehr Neukunden anwerben können. Keine Werbung kann für ein Unternehmen besser sein, als zufriedene Kunden die in ihrer Freizeit aktiv Neukunden gewinnen. So gesehen ist es auf der einen Seite verständlich, dass Tesla die Ausgaben für das Weiterempfehlungsprogramm mit dessen Beenden eindämmen kann. Auf der anderen Seite ist es jedoch durchaus vorstellbar, dass Tesla mit einer neuen Variante des Empfehlungsprogramms in Kürze wieder an den Start gehen wird.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar