Das bringt die neue Tesla Software Version 9

Die letzte grössere Software Aktualisierung hat Tesla vor gut zwei Jahren mit der Version 8 auf den Markt gebracht. Zwei Jahre später wird es nun Zeit, das nächste umfangreiche Software-Update einzuführen. Mit der neuen Software-Version 9 profitieren alle Tesla Fahrzeuge von zahlreichen Neuerungen und Verbesserungen. Die Auslieferung der neuen Software hat in den USA und in Kanada bereits begonnen. Kunden in Europa müssen sich leider noch ein paar Wochen gedulden, bis die over-the-air Updates auch hierzulande eingespielt werden. Die versprochene und lang ersehnte Autopilot-Erweiterung „Navigate on Autopilot“ wird mit dem neusten Update noch nicht freigeschaltet. Navigate on Autopilot läuft vorerst nur im Hintergrund mit und gleicht die realen Fahrsituationen mit den Fähigkeiten der Software ab. Erst nach Auswertung und Validierung vieler gefahrener Kilometer wird Tesla das „Navigate on Autopilot“ Feature für US Kunden aktivieren. Im Anschluss erfolgt die Freigabe der neue Funktionalität in weiteren Ländern entsprechend den dort vorliegenden regulatorischen Vorgaben.

Die wichtigsten Neuerungen der Software-Version 9 im Überblick:

Dashcam

Eine seit Jahren gewünschte Funktion hält nun Einzug mit der neuen Software-Suite von Tesla. Fahrzeuge mit der Autopilot Hardware ab 2.5 (seit August 2017) erhalten eine Dashcam App. Die TeslaCam genannten Dashcam zeichnet während der Fahrt Bilder der Frontkamera auf einen USB Stick auf. Dafür muss sich ein in FAT32 formatierter USB Stick in einen der vorderen USB Anschlüssen befinden. Sobald der USB Stick korrekt erkannt wird, erscheint das neue Dashcam Icon in der oberen Statusleiste und die Aufzeichnung startet. Nach einer Stunde Videoaufzeichnung werden alte Aufnahmen überschrieben. Mit einem Klick auf das TeslaCam Icon werden die letzten 10 Minuten als eigene Datei auf dem USB Stick abgespeichert und archiviert. Die TeslaCam wird zukünftig noch weitere Verbesserungen wie den Einbezug weiterer Kameras oder das Aufnehmen während des Parkierens erhalten. Ebenfalls soll zukünftig der Zugriff auf die Dashcam Dateien mittels der Tesla App möglich sein. Wichtiger Hinweis: Im Hauptverzeichnis des in FAT32 formatierten USB Sticks muss ein Ordner lautend auf „TeslaCam“ (ohne Ausrufezeichen) erstellt werden. Der für die DashCam verwendete USB Stick kann gleichzeitig nicht für die Wiedergabe von Medien verwendet werden.

Neuer Totwinkel-Warner

Um die Sicherheit weiter zu erhöhen, färbt sich die Fahrbahnseitenlinie rot, wenn der Blinker gesetzt wird während sich ein Fahrzeug auf der entsprechenden Fahrbahn befindet.

Verhinderung von unbeabsichtigter Beschleunigung

Die Beschleunigung wird automatisch limitiert, wenn bei langsamer Fahrt ein Hindernis vor dem Auto erkannt wird. Damit soll sichergestellt werden, dass Unfälle durch Verwechseln von Gas- und Bremspedal vermieden werden. Diese Funktion kann in den Autopilot-Einstellungen deaktiviert werden.

360 Grad Überwachung

Mit der Software Version 9 nutzt das Fahrzeug nun alle 8 Kameras um sich einen Blick über die gesamte Situation rund ums Fahrzeug zu machen. Der Totwinkel-Warner nutzt nun nicht mehr nur die Ultraschall-Sensoren, sondern stellt Fahrzeuge auch mittels den seitlich angebrachten Kameras fest. Durch die Verwendung der 8 Kameras werden die erkannten Objekte auch graphisch unterschieden. Neben normalen Autos werden auch Motorräder, kleine und grosse Lastwagen angezeigt. Zusätzlich werden die Fahrzeuge nicht nur vor dem Fahrzeug, sondern  auch seitlich und hinter dem Fahrzeug dargestellt.

Neuerungen beim User Interface Design und der Benutzerführung

Mit der neuesten Softwareversion gleicht sich die Benutzerführung vom Model S und Model X dem vom Model 3 an. Model S und Model X Besitzer werden die bisher oben aufgeführte Menüleiste unten vorfinden. Nebenbei werden die Apps wie Kalender, Telefon, Web Browser, u.a. zusammengeführt und können über den neuen App Launcher gestartet werden.
Die Klimabedienung wurde ebenfalls überarbeitet und Klimaanpassungen sollen damit schneller geändert werden können. Das neue Sitz-Icon umfasst nun sämtliche Einstellungen zu Sitzheizung, Lenkradheizung und Scheibenwischerheizung.
Eine weitere visuelle Überarbeitung erhielt der Medienplayer. Der Benutzer kann zwischen drei Ansichten wechseln. Eine minimierte Ansicht mit den Basisfunktionen, eine erweiterte Ansicht mit den zuletzt verwendeten Titeln und den Favoriten sowie eine umfangreiche Ansicht mit Such- und Filter-Funktionen.
Auch bei der Navigation wurden diverse visuelle Änderungen und Erweiterungen vorgenommen.

Ausbau Easter Eggs

Im Easter Egg Reiter – nach Klick auf das grosse T oben im Hauptbildschirm – findet sich neu die Rubrik Atari Spiele. Zur Auswahl stehen die Atari Spiele Pole Position, Tempest und Missile Command. In Parkposition kann Pole Position ebenfalls über das Lenkrad gesteuert werden.

Navigate on Autopilot (bald erhältlich)

Mit der Software Version 9 wird der Autopilot in den nächsten Monaten regelmässig verbessert und erweitert.
Mit der neuen Navigate on Autopilot Funktion kann das Fahrzeug nicht nur selbständig auf und ab der Autobahn fahren, sondern auch auf Basis der gewählten Navigationsroute selbständig Überholvorgänge vornehmen, bei Autobahnverzweigungen selbständig die korrekte Spur folgen und die entsprechende Autobahnausfahrt nehmen. Wie beim Autopilot üblich muss der Fahrer das Auto und den Verkehr überwachen und jederzeit die Fahrzeugführung übernehmen können.

App Neuerungen mit Version 9

Mit der Software Version 9 und der neusten App für iOS oder Android erhalten Kunden zahlreiche neue Funktionen mit ihrer Handy App. Die Navigation kann nun ebenfalls vom Handy aus gestartet werden und mittels der Teilen Funktion des Handys ans Auto geschickt werden. Unter iOS muss dazu im Teilen Menü der Punkt „Mehr“ gewählt und anschliessend das eigene Fahrzeug ausgewählt werden.
Mit der Handy App ist es nun ebenfalls möglich den Medienplayer im Tesla zu bedienen. So können Fahrzeuginsassen neben Abspielen, Pausieren, nächsten Titel oder vorherigen Titel wählen, auch die Favoriten-Liste bequem über die App durchsuchen. Im Fahrzeugmenü kann die Medienkontrolle per App jedoch auch deaktiviert werden.
Als weitere Neuerung können Software-Updates nun direkt von der App aus gestartet werden.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar