Der nächste Plug-In-Hybrid von Audi – A7 Sportback 55 TFSI e quattro

Audi A7 Sportback 55 TFSI e quattro

Im Rahmen der IAA in Frankfurt hat Audi einen neuen Plug-In-Hybrid Ableger präsentiert. Mit dem A7 Sportback 55 TFSI e quattro bringen die Ingolstädter ein 4-türiges Grand Coupé mit einer Leistung von 270 kW auf den Markt, das gemäss eigener Aussage das einzige Plug-In-Hybrid Fahrzeug im Premium Segment ist, dass mit dem Elektromotor alle 4 Räder antreiben kann. Das Doppelherz des A7 Sportback PHEV besteht aus einem 2.0 Liter-Vierzylinder Benzinmotor mit einer Leistung von 185 kW und einem permanenterregten Synchronelektromotor mit einer Peak-Leistung von 105 kW. Der Elektromotor ist zusammen mit der Trennkupplung in das 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe integriert. Eine weitere Besonderheit des A7 PHEV ist die Möglichkeit über die Vorderräder mit bis zu 80 kW zu rekuperieren und die Verzögerungsenergie direkt in die Batterie zu leiten.

A7 Sportback TFSI 55 e quattro – 270 kW Leistung und 40 km elektrische Reichweite

Audi A7 Sportback 55 TFSI e quattro
Audi A7 Sportback 55 TFSI e quattro, © Audi

Der A7 Sportback Plug-In-Hybrid besitzt eine unter dem Kofferraumboden platzierten 14.1 kWh Batterie und soll für rein elektrische Reichweiten von mehr als 40 Kilometer nach WLTP sorgen. Dabei wird der Stromverbrauch mit 17.5 bis 18.1 kWh pro 100 Kilometer angegeben. Der Kraftstoffverbrauch pendelt sich dabei im Hybrid-Modus bei 1.9 bis 2.1 Litern ein. Mit einer Systemleistung von 270 kW und einem maximalen Drehmoment von 500 Nm beschleunigt der sportlich ausgerichtete A7 Sportback in 5.7 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Im reinen Elektroantrieb schaltet sich der Verbrenner erst über 135 km/h dazu. Die Batterie kann an einer Wallbox per Wechselstrom mit einer Leistung von 7.4 kW in rund 2.5 Stunden voll aufgeladen werden. An einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose ist die Batterie nach 7 Stunden geladen.

Audi A7 Sportback 55 TFSI e quattro
Audi A7 Sportback 55 TFSI e quattro, © Audi

Um die elektrische Reichweite zu maximieren, haben die Ingenieure zu verschiedenen technischen Raffinessen gegriffen. Dabei werden diverse Assistenzsysteme eingesetzt die mit intelligenten Lösungen immer versuchen, den effizientesten Fahrmodus zu wählen. Mit der prädiktiven Betriebsstrategie (PBS) kann das System bei einer Routenführung mit dem Einbezug von diversen Live-Daten den Einsatz des Elektromotors möglichst auf die innerstädtischen Strecken verlegen. Als weiterer Assistent kommt der prädiktive Effizienzassistent (PEA) zum Einsatz. Dieses System übernimmt die Feinabstimmung und optmiert in der aktuellen Fahrsituation den Einsatz zwischen Verbrenner und Elektromotor. Neben dieser Autmatikfunktion kann der Fahrer auch den rein elektrischen Modus manuell einschalten oder per Battery-Hold Funktion den Strom für eine späteren Einsatz aufsparen. Gestartet wird der A7 jedoch immer im reinen Elektromodus. Als weitere Effizienzsteigerung setzt der A7 PHEV auf den Einsatz einer Wärmepumpe bei der Klimatisierung.

Der A7 Sportback 55 TFSI e quattro ist ab sofort bestellbar. Die Auslieferungen beginnen noch im dritten Quartal 2019. Zur Serienausstattung gehören unter anderem Sportsitze, eine 4-Zonen-Klimaanlage, das Virtuel Cockpit und Matrix-LED-Scheinwerfer.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar