Flixbus mit Elektrobus unterwegs

Der Fernbusanbieter Flixbus bietet ab morgen die ersten Fahrten mit dem im Fuhrpark neu aufgenommenen Elektrobus an. Mit dem Neuerwerb bietet Flixbus in Deutschland vorerst voll elektrische Fahrten zwischen Mannheim und Frankfurt an. Weitere elektrische Fahrten werden in Frankreich zwischen Paris und dem nordfranzösischen Amiens angeboten. Als Elektrobus setzt Flixbus auf den in China produzierten BYD C9. Dieser chinesische Elektrobus hat eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h und soll mit der 365 kWh Batterie Reichweiten zwischen 200 und 300 Kilometer absolvieren können. Mit einer entsprechenden Schnellladesäule mit einer Leistung von 200 Kilowatt soll die Batterie in gut 2 Stunden wieder aufgeladen sein. Mit der angegebenen Reichweite könnte die rund 90 Kilometer lange Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt hin und zurück ohne Ladepause möglich sein. Für den Einsatz in Frankreich setzt Flixbus auf einen E-Bus vom chinesischen Anbieter Yutong. Der Ice 12 besitzt eine Batterie mit einer Kapazität von 295 kWh und erreicht Reichweiten von rund 200 Kilometer.

Mit dem Elektrobus leistet Flixbus einen Beitrag an die Mobilität der Zukunft

Flixbus Elektrobus
Flixbus Elektrobus BYD C9, © Flixbus via Twitter

André Schwämmlein, Unternehmenschef von Flixbus, möchte nach eigener Aussage mit dem E-Bus nicht nur die Mobilität der Zukunft mitgestalten, sondern auch ein klares Signal an die hiesigen Herstellern senden, dass die Mobilitätswende bereits möglich ist. Zukunftsfähige Mobilität ist mittlerweile auch ein gesellschaftliches Anliegen und sollte mit Innovationen und Alternativen zum Diesel-Antrieb vorangetrieben werden. Die deutschen Anbieter wie Mercedes oder MAN werden ähnliche Elektrobusse für den Fernverkehr erst in den kommenden Jahren auf den Markt bringen. Mercedes möchte jedoch sein erstes Produkt, den Electric Citaro, für den Nahverkehr noch dieses Jahr lancieren.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar