Jaguar Land Rover startet mit der Elektrifizierung

jaguar-electric-concept-lineup
Jaguar I-PACE
Jaguar I-PACE; © Jaguar

2015 gab Jaguar Land Rover mit drei Konzeptstudien erstmals einen Einblick in die elektrische Zukunft. Das bereits im 2013 von den Briten gestartete Programm beinhaltete ein Hybridmodell aus Dieselmotor und 48 V-Bordnetz, einen Plug-In Hybriden mit einem Benzinmotor und einem 204 PS starken Elektromotor sowie ein reines Elektrofahrzeug auf einer komplett neuen Plattform. 2016 wurde auf dieser Plattform der I-PACE als Konzeptstudie eines seriennahen Elektrofahrzeuges vorgestellt. Mit dem ab 2018 erhältlichen I-PACE möchte Jaguar ein Elektro-SUV auf den Markt bringen, dass mit einer hohen Reichweite von 500 Kilometer und einer Leistungen von 400 PS im Revier der Edel-SUV auf Kundenfang gehen soll. Bereits liegen über 25’000 Bestellungen vor und zeigen damit deutlich, dass Jaguar mit ihrem Fahrzeug den Zeitgeist getroffen hat.

Der E-Type Zero ist eines der schönstes Elektrofahrzeuge

Jaguar E-Type Zero
Jaguar E-Type Zero; © Jaguar

Auch dieses Jahr sorgte Jaguar mit der Vorstellung eines rein elektrisch angetriebenen E-Type für einen Medienrummel und stiess damit meist auf viel Bewunderung. Das aus den 60er Jahren stammende Fahrzeug erhielt anstelle des 6-Zylindermotors eine 40 kWh Batterie, mit der eine Reichweite von bis zu 270 Kilometer möglich sein soll. Wie beim Original werden die Hinterräder angetrieben, nur diesmal von einem verbauten 300 PS Elektromotor, dessen Leistung zum Schutz des angejahrten Chassis limitiert werden musste. Entsprechend blieben Fahrwerk und bremsen unberührt. Um auch die Skeptiker von solch modernisierten Klassikern zu überzeugen, kann das Fahrzeug jederzeit wieder in seinen Ursprungszustand versetzt werden. Für den Umbau mussten keine Anpassungen an Karosserie oder Chassis vorgenommen werden, denn die neuen Anbauteile wurden an die bereits vorhandenen Aufnahmepunkte geschraubt.

Mit dem Elektro-E-Type möchte die Klassik-Abteilung von Jaguar Land Rover einerseits das Machbare aufzeigen und andererseits herausfinden, ob klassische Fahrzeuge wie der E-Type Zero mit modernem Elektroantrieb eine Zukunft haben. Zumindest am Jaguar Land Rover Tech Fest Anlass in London war die Begeisterung so gross, dass der E-Type Zero bereits mehrere Käufer hätte finden können. So gesehen ist also durchaus möglich, dass es zukünftig eine Kleinserie geben könnte.

Einen Ausblick auf das Jahr 2040 liefert die Studie Future-Type Concept. Das Konzeptfahrzeug beherrscht selbstverständlich vollautonomes Fahren und kann zusätzlich bei Bedarf vom Passagier gelenkt werden. In einer digitalen und voll vernetzten Welt wird die Mobilität durch Car Sharing geprägt sein und der Kunde wird in den Augen der Briten nur noch ein Lenkrad besitzen.

Jaguar I-PACE eTrophy
Jaguar I-PACE eTrophy; © Jaguar

Neben modernen elektrischen SUV und elektrifizierten Klassikern gibt Jaguar in Zusammenarbeit mit Panasonic in der Formel E richtig Strom. Nach mehr als 12 Jahren Abwesenheit im Motorsport startete Jaguar 2016 mit dem I-PACE in der Formel E und sieht durch die Entwicklungen im Motorsport einen grossen Nutzen für die Serienfertigung von Elektrofahrzeugen. Und um dem Ganzen noch eins oben drauf zu setzen, hat Jaguar den I-PACE eTrophy entwickelt, der ab Ende 2018 jeweils im Nachgang zu den Formel E Rennen in einer exklusiven Rennserie für packenden Motorsport sorgen wird.

Range Rover mit zwei Plug-In Hybriden

Range Rover Sport Plug-In Hybrid
Range Rover Sport Plug-In Hybrid; © Land Rover

Bei Land Rover beginnt die Elektrifizierung mit den ersten beiden Plug-In Hybriden. Sowohl der Range Rover wie auch der Range Rover Sport sind ab sofort in einer Plug-In-Hybrid Version bestellbar. Bei beiden Modellen werkelt ein 4-Zylinder Benzinmotor zusammen mit einem 116 PS starken Elektromotor. Zusammen bringen es beide auf eine Systemleistung von knapp über 400 PS. Im rein elektrischen Modus sollen bis zu 51 Kilometer möglich sein. Ist die 13.1 kWh Batterie leer, muss der edle Brite für knapp 3 Stunden an die Steckdose. An einer Haushaltssteckdose sind es noch ein paar Stunden mehr. Die Preise für den teilelektrischen Range Rover Sport starten bei 87’100 Euro. Für seinen grossen Bruder muss tiefer in die Geldbörse gegriffen werden und schlagen mit happigen 120’400 Euro zu Buche. Die Schweizer Preise sind online noch nicht bekannt.

2019 soll der neue Evoque bei den Händlern vorfahren und wird dann ebenfalls mit der Plug-In-Hybrid Technik bestellt werden können.

 

Beitrag teilen