Lohnt sich ein gebrauchtes Tesla Model S?

Für viele Tesla Interessierte ist der Kauf eines neuen Model S zu teuer. Sie sehen sich daher lieber nach einem guten Gebrauchtwagen um, denn die Preise für ein neues Model S starten erst bei rund CHF 80’000. Auf dem Schweizer Automarkt gibt es die ersten Model S bereits für etwas mehr als die Hälfte eines Neuwagens. Doch auf was gilt es bei einem Gebrauchten zu achten? Und lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Tesla oder sollte vielleicht nicht doch besser ein neues Model S bestellt werden?

In diesem Artikel gehen wir diesen Fragen nach und ziehen für den Vergleich mit Gebrauchtfahrzeugen jeweils ein Model S 75D als Neuwagen dazu.

Kosten

Tesla Design Studio
Tesla Design Studio, © Tesla

Ein neues Model S 75D gibt es aktuell für CHF 79’200. Inklusive Überführungskosten von CHF 990.- müssen Tesla mindestens CHF 80’190 überwiesen werden um Teil der Tesla Familie zu werden. Eine Metallic Farbe (CHF 1’050), ein Premium Interieur mit Vegan-Sitzen (CHF 3’400) sowie die verbesserten Autopilot-Funktionalitäten (CHF 5’200, kann für CHF 6’200 auch später aktiviert werden) treiben den Preis dann bereits auf CHF 89’840 hoch. Wie ein Neuwagen idealerweise konfiguriert werden sollte und auf was es bei der Neubestellung zu achten ist, findet sich in unserer Neuwagen Kaufberatung.

Für ein gebrauchtes Model S85 mit Hinterradantrieb aus 2013 oder 2014 mit mindestens 80’000 Kilometer sind rund CHF 50’000 fällig. Für ein Fahrzeug mit Allrad-Antrieb aus dem Jahr 2015 steigt der Preis auf CHF 56’000 bis CHF 60’000. Für ein Facelift Model S kommen dann noch mal gut CHF 5’000 bis CHF 10’000 dazu. Die 85er Modelle gibt es ebenfalls als Performance Version. Die Preise eines normalen 85er mit Heckantrieb (0-100 km/h in 5.6 Sek., 270 kW) und eines P85 mit Heckantrieb (0-100 km/h in 4.2 Sek., 310 kW) unterschieden sich dabei nur marginal. Laufleistung, Ausstattung und Zustand haben einen grösseren Einfluss auf den aufgerufenen Verkaufspreis. Erst die P85D (0-100 km/h in 3.3 Sek., 345 kW) und P85D+ (0-100 km/h in 3.0 Sek., 396 kW) Modelle mit Allrad-Antrieb erzielen auf dem Gebrauchtwagenmarkt deutlich höhere Preise und erleichtern die Geldbörse um mindestens CHF 70’000.

2015 und 2016 produzierte Tesla die Versionen S 70 und S 70D. Diese sind aktuell noch relativ rar auf dem Gebrauchtwagenmarkt anzutreffen. Die Preise liegen dabei über denen der klassischen 85er Modelle.

Aufzupassen gilt es beim Model S 60. Dieses Modell gab es zu Beginn im 2013 mit einer „echten“ 60 kWh Batterie. Nicht zu vergleichen sind dabei die 60er Modelle aus 2016. Letztere besitzen eine softwarelimitierte 75er Batterie und können gegen eine Gebühr jederzeit zum 75er freigeschaltet werden. Die Fahrleistungen entsprechen dem der 75er Modelle.

Allgemein festzuhalten ist, dass die Preise für einen gebrauchten Tesla im Vergleich zu Konkurrenzfahrzeugen mit Verbrennungsmotor deutlich höher liegen, denn der Wertverlust bei Tesla fällt um einiges tiefer aus. Wie sich der Wertverlust in Zukunft entwickeln wird, wird sich zeigen müssen. Mit Einführung des Model 3 in Europa sowie mit neuen Elektrofahrzeugen anderer Hersteller wird der Preis von gebrauchten Model S sicherlich etwas ins Rutschen kommen. Andererseits steigt die Nachfrage nach Fahrzeugen mit Elektroantrieb kontinuierlich an und sorgt damit für stabile Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt.

Im Vergleich zu einem ähnlichen Fahrzeug mit Verbrennungsmotor schneiden Elektroautos in den Gesamtkosten meistens günstiger ab. Dazu verweisen wir gerne auf folgende Artikel: Tesla im direkten Preisvergleich; Model X im Plug-In Kostenvergleich

Leasing*

Tesla Leasing
Tesla Leasing, © Tesla

Für Unternehmen wie auch für Privatpersonen kann sich der Blick auf die Leasingmöglichkeiten für einen Neuwagen bei Tesla lohnen. Dank der Restwertgarantie fallen die monatlichen Leasingraten für ein Fahrzeug der Oberklasse entsprechend moderat aus. Dabei garantiert Tesla einen bei Vertragsabschluss definierten Rückkaufswert des Fahrzeugs, der im Spitzenbereich vergleichbarer Oberklasse Limousinen liegen soll. Ein Blick auf die fast monatlich ändernden Leasingzinsen lohnt sich ebenfalls. Im Frühling 2017 konnte beispielsweise ein Tesla mit einem Jahreszins von nur 0.25% geleast werden. Aktuell liegt der Leasingzins bei 3.25%. Ein Model S 75D kann somit bereits für CHF 868.- pro Monat geleast werden (NP CHF 80’190, 5 Jahre Laufzeit, 15’000 km jährliche Laufleistung, 10% resp. CHF 8’190 Anzahlung).

Beim obigen Leasingbeispiel garantiert Tesla einen Restwert in Höhe von CHF 29’304. Tesla kauft am Ende der Leasingdauer das Fahrzeug für diesen Restwert von der Leasingbank zurück. In Anbetracht der aktuellen Gebrauchtwagenpreise ergibt sich eine Differenz zwischen Rückkaufswert und Verkaufspreis auf dem Gebrauchtwagenmarkt von mindestens CHF 15’000 bis CHF 20’000. An dieser Stelle würde es sich also lohnen, das Fahrzeug selber zurück zu kaufen und gewinnbringend wieder zu verkaufen. Bei einem Verkaufspreis von CHF 40’000 wäre das Fahrzeug aktuell mit Abstand der günstigste Tesla in den Online-Verkaufsbörsen. Wie sich die Marktpreise von gebrauchten Tesla in 4 bis 5 Jahren jedoch entwickeln werden bleibt natürlich abzuwarten.

Alternativ können natürlich auch Gebrauchtwagen geleast werden. Meistens sind dort die Leasingzinsen jedoch höher und die Konditionen schlechter.

Reichweite und Batterie

Tesla Model S Reichweite
Tesla Model S Reichweite, © Tesla

Ein neues Model S 75D erreicht gemäss dem EPA Testzyklus eine Reichweite von 417 Kilometer. Auf den ersten Blick erscheint nun ein gebrauchtes 85er Modell mit dem um 10 Kilowattstunden grösseren Akku in Bezug zur Reichweite die bessere Wahl zu sein. Gemäss EPA Testzyklus erreicht ein S 85 oder S P85 rund 420 bis 430 Kilometer und damit in etwa gleich viel wie ein modernerer 75D. Grund dafür liegt in der veränderten Batterie-Zellchemie und der höheren Effizienz der neuen Tesla Modelle. Erst die Allradvarianten 85D (rund 455 km) und 90D (473 km) liefern höhere Reichweiten als ein neuer S 75D und platzieren sich damit zwischen 75D und 100D. Die Reichweiten der 70er und 60er Modelle reihen sich entsprechend unterhalb eines 75D ein.

Bei gebrauchten Elektrofahrzeugen ist die Batteriedegradation ein ständiges Thema und sollte natürlich auch beim Kauf eines gebrauchten Tesla Beachtung finden. Mittlerweile hat Tesla weit über 300’000 Fahrzeuge produziert und entsprechend hoch sind die Langzeiterfahrungen mit der abnehmenden Batteriekapazität innerhalb der Tesla Community. Die Batteriekapazität liegt im Durchschnitt bei 90% nach 300’000 Kilometern. Bei 150’000 Kilometer kann mit einem Kapazitätsverlust von rund 5 bis 7 Prozent gerechnet werden. Neben den Anzahl Ladezyklen sind vor allem die Anzahl Schnellladungen an den Superchargern für die Akkualterung relevant. Aus diesem Grund hat Tesla die Ladeleistung bei zu häufiger Supercharger-Nutzung auf rund 80 kW reduziert. Normalerweise wird an den Superchargern bei den 75 kWh Akkus mit einer Leistung von bis zu 95 kW und bei den 100 kWh Akkus mit bis zu 115 kW geladen.

Ausstattung

Die Serienausstattung ist bei Tesla über die Jahre immer umfangreicher geworden. Sind heute Annehmlichkeiten wie ein Glasdach oder die elektrische Heckklappe – um nur einige zu nennen – im Grundpreis bereits enthalten, mussten diese Ausstattungsmerkmale früher extra angekreuzt und bezahlt werden. Beim Gebrauchtwagenkauf lohnt sich somit ein Blick auf die Ausstattungsliste, um die Wunschkonfiguration auch möglichst gut zu treffen.

Bestandteile der Serienausstattung per Juni 2018, die früher extra bestellt werden mussten:

  • Glasdach
  • Luftfahrwerk
  • Elektrische Heckklappe
  • Doppellader (früher bis 22 kW, heute nur noch bis 16.5 kW)
  • Kurvenlicht
  • Ambientbeleuchtung
  • Beleuchtete Türgriffe
  • LED Licht (früher Xenon)
  • Park Distance Control (PDC)
  • Aussenspiegel automatisch abblendend
  • Garagentoröffner
  • Navigationssystem
  • Rückfahrkamera
  • Keyless-Go

Die Grundausstattungen unterscheiden sich je nach Baujahr und gewähltem Modell.

In den ersten Jahren wurden nützliche Merkmale wie das Navigationssystem, Keyless-Go, Xenon-Scheinwerfer, Kurvenlicht, Rückfahrkamera, elektrische Heckklappe, automatisch abblendende Aussenspiegel und ein Garagentoröffner unter dem Tech-Paket subsumiert. Dieses Paket sollte der Gebrauchte auf jeden Fall haben.

Tesla Autopilot, © Tesla

Seit September 2014 wurde die Hardware für Autopilot 1 verbaut. Ab Oktober 2016 wird die Hardware des Autopiloten mit erweiterten Funktionalitäten – kurz AP2 – verbaut. Zu erkennen ist der AP2 an den 8 Kameras gegenüber einer Front- und Heckkamera beim Autopilot 1. Bei Fahrzeugen mit Autopilot Hardware kann der Autopilot gegen eine Gebühr jederzeit nachträglich aktiviert werden, sollte der Autopilot nicht bereits freigeschaltet sein. Für neuere Fahrzeuge mit AP2 sind dazu jedoch happige CHF 6’200.- fällig. Mit der Einführung der zweiten Autopilotversion wurde auch die Option «volles Potential für autonomes Fahren» lanciert. Diese Option kann aktuell für CHF 3’100 bestellt oder für CHF 4’100 nachträglich aktiviert werden. Die Option liefert aktuell keinen Mehrwert, sondern soll viel mehr in Zukunft voll autonomes Fahren ermöglichen.

Tesla_Konfigurator_Update
Tesla Sitze der neusten Generation, © Tesla

In den ersten Jahren lieferte Tesla ihre Fahrzeuge mit den Sitzen der ersten Generation aus. Diese gab es standardmässig mit einem Mix aus Kunstleder und Stoff oder optional aus Leder. Ebenfalls wurden leicht geänderte Performance Sitze aus einem Leder-Alcantara-Mix angeboten. Im Sommer 2015 änderte Tesla die Sitze und lieferte ab dann Sitze der zweiten Generation aus. Diese zeichnen sich durch verbesserten Seitenhalt aus und werden von vielen auch als bequemer empfunden. Mit Einführung vom Model X 2016 kamen die Sitze der neusten Generation auf den Markt. Diese fanden ab Frühling 2017 auch Einzug in das Model S. Neben einem nochmals verbesserten Seitenhalt besitzen diese Sitze über eine in der Höhe elektrisch verstellbaren Kopfstütze.

Supercharger

Tesla Model S am Supercharger
Tesla Model S am Supercharger

Fahrzeuge die bis Mai 2017 bestellt respektive eingelöst wurden, besitzen eine unbegrenzte kostenlose Supercharger-Nutzung, und zwar unabhängig vom Besitzer. Erstbesitzer eines Tesla Model S oder X, die ab Juni 2017 bestellt respektive eingelöst werden, können nur von der unbegrenzten kostenlosen Supercharger-Nutzung profitieren, wenn das Fahrzeug mittels Empfehlungslink gekauft wird. Diese kostenlose Supercharging-Nutzung wird bei einem Verkauf des Fahrzeuges nicht an den neuen Besitzer übertragen und erlischt. Gebrauchte Tesla ab Juni 2017 besitzen somit keine unbegrenzte Supercharger-Nutzung mehr. Pro Jahr ist der Bezug von lediglich 400 Kilowattstunden kostenlos. Dies entspricht etwa 1’500 Kilometer.

An dieser Stelle ist beim Model S 60 aus 2013/2014 Vorsicht geboten. Bei diesem Modell musste die unbegrenzte Supercharger-Nutzung damals extra dazubestellt und bezahlt werden. Es empfiehlt sich bei einem älteren S 60 vorgängig abzuklären, ob diese Option vorhanden ist.

Garantie

Neuwagen werden mit einer 4-jährigen Werksgarantie bis 80’000 Kilometer geliefert; dabei gilt das zuerst erreichte. Auf Batterie und Antriebsstrang bietet Tesla eine 8-jährige Garantie mit unlimitierter Laufleistung (Ausnahme Model S 60 der ersten Generation bis 200’000 km). Nach Ablauf der 4-jährigen Werksgarantie hat der Besitzer bei Tesla die Möglichkeit, sein Fahrzeug für weitere zwei respektive 40’000 Kilometer oder für weitere vier respektive 80’000 Kilometer mit einer speziellen Allianz-Anschlussgarantie weiter zu versichern.

Für von Tesla offiziell angebotene Gebrauchtfahrzeuge die über ein entsprechendes CPO (Certified Pre-Owned) Zertifikat verfügen, liefert Tesla spezielle Garantiebestimmungen. Die speziellen CPO Fahrzeuge werden einer gründlichen Durchsicht unterzogen und besitzen für Fahrzeuge mit einer Laufzeit von weniger als vier Jahren eine begrenzte Gebrauchtwagengarantie von 4 Jahren respektive 80’000 ab Übergabe des Fahrzeugs einschliesslich 24-h-Pannendienst. Die noch laufende Werksgarantie erlischt dabei und wird durch die begrenzte Gebrauchtwagengarantie ersetzt. Ausgenommen davon bleibt die 8-jährige Garantie auf Batterie und Antriebsstrang, die ab erster Inverkehrssetzung läuft. Fahrzeuge mit einer Laufzeit von mehr als vier Jahren beziehungsweise mehr als 80’000 Kilometer erhalten eine begrenzte Gebrauchtwagengarantie von 2 Jahren ab Übergabedatum beziehungsweise eine Gesamtlaufleistung von 160’000 Kilometer.

Wird die Gebrauchtwagengarantie in Anspruch genommen, müssen die Garantiearbeiten in dem Land vorgenommen werden, in welchem der gebrauchte Tesla verkauft wurde. Dabei wird der europäische Wirtschaftsraum als Ganzes gesehen, nicht dazu zählen Monaco, San Marino und die Schweiz. Sollte ein in der Schweiz wohnender sich beispielsweise für ein CPO Fahrzeug aus dem EWR Raum interessieren, gilt dieser Punkt zu beachten. Garantiearbeiten könnten dann auch nur im EWR Raum in Anspruch genommen werden.
Die beschränkte Gebrauchtwagengarantie deckt im Vergleich zur Werksgarantie unter anderem folgendes nicht ab: Lackschäden, Scheiben/Glasbruch, normale Geräusche, Spureinstellung, Verschleissteile, Verschmutzung.

Fazit

Lohnt sich nun ein gebrauchtes Model S? Wenn das Budget keinen Neuwagen zulässt und auch Leasing nicht in Frage kommt, dann lohnt sich der Blick auf einen Gebrauchtwagen sicherlich. Wir empfehlen dabei immer einen Blick auf die direkt von Tesla angebotenen Gebrauchtwagen. Aus Garantiegründen sollten Fahrzeuge mit einer Laufzeit von unter 4 Jahren und einer Laufleistung von unter 80’000 Kilometer ins Auge gefasst werden.

In Anbetracht der relative hohen Gebrauchtwagenpreise ist der Preisunterschied eines guten Gebrauchten zu einem neuen Model S 75D nicht mehr allzu hoch. Für ein Fahrzeug mit Autopilot 1 (ab 2015), akzeptabler Laufleistung und mit Allradantrieb (z.B. 85D) steigt der Kaufpreis schnell auf CHF 60’000 bis 65’000. Für „nur“ CHF 20’000 mehr gibt es ein neues Model S 75D mit Autopilot 2 und der Hardware für zukünftig volles Potential für autonomes Fahren. Wir würden an dieser Stelle immer zum Neuwagen mit neuer Batterie und voller Werksgarantie greifen. Sollte der Aufpreis zu einem Neuwagen jedoch zu hoch ausfallen, dann könnte folgendes Leasingbeispiel* vielleicht interessant sein:

Tesla Model S 75D mit Autopilot – Neupreis CHF 85’390

Leasingdauer: 5 Jahre, 15’000 km jährliche Laufleistung
Anzahlung 30% respektive CHF 25’617
monatliche Leasingrate: CHF 610
Restwert nach Leasingdauer: CHF 31’228
Übernahme Fahrzeug für CHF 31’228 und anschliessend Privatverkauf für CHF 40’000 bis CHF 45’000

Der nötige Betrag für den Rückkauf kann über 5 Jahre fest angelegt werden. Mit der Differenz zwischen Rückkauf und Verkaufspreis auf dem Gebrauchtwagenmarkt kann der Leasingzins finanziert werden.

*Wichtige Informationen zum Leasing
Eine Leasingvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt (Art. 3 UWG). Der Leasingnehmer hat nach Ende der Leasingdauer kein Recht das geleaste Fahrzeug zu erwerben. In der Regel verzichten die Händler jedoch auf die Rückkaufspflicht bei der Leasingbank und gewähren dem Leasingnehmer die Übernahme des Fahrzeugs.

 

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar