Microlino kann online konfiguriert werden

Micro Mobility System AG, das von Wim Ouboter in 1996 gegründete Schweizer Unternehmen, hat sich bisher einen Namen mit der Herstellung von Tretroller, Kickboards und elektrisch angetriebene Trottinetts gemacht. Nun möchte das Unternehmen mit Sitz in Küsnacht auch in der Autobranche Fussfassen und entwickelt dafür mit dem Microline ihr erstes Elektroauto. Der Microlino wurde 2018 am Genfer Automobilsalon offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Seitdem haben immer wieder Meldungen zu Verzögerungen der Markteinführung die Runden gemacht. Jüngst wurde auch bekannt, dass sich Micro mit dem deutschen Partner Artega verstritten hat. Ursprünglich war angedacht, dass der Microlino bei dem italienischen Elektroauto Spezialisten Tazzari gebaut werden würde. Tazzari hat jedoch die E-Auto-Sparte TMI im November 2018 ohne Vorwarnung an Artega verkauft. Artega Chef Dieter Klaus liess vor Kurzem dann auch noch verlauten, dass neben dem Microlino auch das eigene Schwestermodell Karolino vom Band laufen wird. Dazu hat Artega das Ursprungsprodukt von Micro in mehr als 150 technischen Punkten weiter verbessert. Die Schweizer fürchten nun, dass der Microlino bei der Produktion das Nachsehen haben wird. Fers versichert jedoch, dass es keine Benachteiligung geben wird.

Noch 2019 werden die ersten Microlino ausgeliefert

Microlino
Microlino

Neben all diesem medialen Wirrwarr hat Micro nun den Online Konfigurator für den Microlino lanciert. Ab sofort kann die Neuinterpretation der BMW Isetta online konfiguriert und reserviert werden. Die Preise beginnen bei CHF 13’500.-. Die ersten 500 Exemplare werden als Pioneer Edition ausgeliefert. Der Kunde erhält für einen Mehrpreis von CHF 1’500.- mit dieser Spezialedition folgende zusätzliche Eigenschaften: Schwarzer Balken zwischen den Lichtern, Pioneer Edition Logos und Embleme, einen eigenen Micro Tretroller in einer Microlino Spezialedition im Kofferraum, ein Bluetooth Soundsystem, eine Smartphone Halterung, LED Innenraumbeleuchtung und Fussmatten aus Gummi.

Microlino
Microlino

Neben der Pioneer Serie steht dem Kunden auch eine Urban Serie zur Auswahl. Diese Variante erhöht den Verkaufspreis um CHF 1’000.- und beinhaltet folgende Merkmale: ein Bluetooth Soundsystem, eine Smartphone Halterung, LED Innenraumbeleuchtung und Fussmatten aus Gummi und einen Micro Tretroller im Kofferraum. Zur Serienausstattung gehören eine Innenrau-Heizung, ein Ventialationssystem, ein manuelles Sonnendach, Front- und Heckscheibenheizung, Bi-LED Scheinwerfer, Schiebefenster links und recht, Getönte Scheiben, zwei USB-Anschlüsse, ein Ladekabel für die Haushaltssteckdose sowie ein weisses Aussenkleid. Für einen Aufpreis von CHF 600.- stehen sieben weitere Aussenfarben zur Auswahl. Wem die Stahlfelgen nicht gefallen, kann für weitere CHF 150.- Radkappen dazu bestellen.

Microlino
Microlino

Der Innenraum lässt sich mit dem Premiuminterieur für CHF 700.- aufwerten. Dann sitzen die zwei Passagiere auf eine verstellbare Sitzbank aus Öko-Leder mit weissen Ziernähten und schauen auf ein zentrales Display. Neben Flaschenhalter finden sich auch Seitentaschen zum einfachen Verstauen.

Der Microlino bietet 125 oder 200 km Reichweite

Bei der Batteriegrösse hat der Kunde die Wahl zwischen einer 8 kWh oder einer 14.4 kWh Lithium-Eisen-Phosphat Batterie. Mit der kleinen Batterie verspricht Micro eine Reichweite von bis zu 125 Kilometer. Die grössere Batterie soll Reichweiten von bis zu 200 Kilometer ermöglichen und kostet zusätzlich CHF 2’500.- Aufpreis. Mit dem eingebauten Ladegerät soll der Ladevorgang an eine Haushaltssteckdose in 4 Stunden abgeschlossen sein.

Der Microlino bietet Platz für 2 erwachsene Personen und drei Kisten Bier. Der Kofferraum fasst dafür 220 Liter. Dank der überschaubaren Grösse kann der kleine Stadtflitzer auch quer geparkt werden. Parkplatzprobleme werden Microlino Fahrer daher nur vom Hörensagen kennen. Micro beschreibt den Stadtfloh dann auch als den idealen Mix aus Motorrad und Auto. In 5 Sekunden sprintet der Microlino auf 50 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 90 km/h angegeben. Für ein kleines Auto, das vorwiegend in der Stadt oder der nahen Agglomeration bewegt wird allemal genug.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar