Neuste Informationen zum Mini Cooper E

Mini wird den ersten vollelektrischen Mini dieses Jahr vorstellen und ebenfalls dieses Jahr auf den Markt bringen. Erste Informationen sowie Design-Skizzen gab es indes bereits an der IAA 2007. Nun verdichten sich die Informationen und erste Prototypen wurden auch bereits gesichtet. Der erste Elektro-Mini wird sich mehr auf Dynamik und Fahrspass konzentrieren, und weniger mit möglichst hoher Reichweite überzeugen. Damit ist auch der Einsatzzweck des ersten elektrischen Mini vorprogrammiert. Die Stadt und Ballungscenter sollen sein Hauptrevier sein und dem Fahrer beim täglichen Pendeln ein fahrdynamisch tolles Erlebnis bieten. Mit Blick auf die bis dato bekannten technischen Informationen ist auch klar warum, denn der E-Mini soll die aus dem i3 bekannte Technikkomponenten erhalten. Daneben baut Mini auch keine neue Plattform sondern passt lediglich die bestehende Verbrenner-Plattform für die Unterbringung von Batterie und Elektromotor an.

Der Elektro Mini erhält die Komponenten aus dem BMW i3s

Mini E, © Markus Gust

Für Vortrieb soll der Elektromotor aus dem BMW i3s sorgen. Dieser leistet im i3s 135 kW und bringt es mit der verbauten 42.2 kWh Batterie auf rund 300 Kilometer. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h sind ind 6.9 Sekunden absolviert und die Höchstgeschwindigkeit wird bei 160 km/h zu Gunsten der Reichweite elektronisch abgeregelt. Diese Leistungsdaten werden für den Mini mindestens genau so zählen, denn Mini platziert den Elektroflitzer als sportliches Pendent zum bekannten Cooper S. Die Namensgebung lautet daher auch auf Cooper S E. Offiziell vorgestellt werden soll der Elektro-Mini zum 60. Geburtstag der Marke.

Kürzlich aufgetauchte Erlkönigbilder zeigen einen an einer Schnellladesäule ladenden Elektro-Mini. Der nur unten mit Tarnfolie beklebte Mini ist klar als solcher zu erkennen. Die Unterschiede zu den Verbrennerfahrzeugen halten sich daher auch in Grenzen. Neben Änderungen an Front und Heck fallen vor allem die eigens für den E-Mini entwickelten und bereits aus der Konzeptstudie bekannten Felgen ins Auge. An der Front erhält der Elektro Mini einen geschlossenen Kühlergrill und anders geformte Scheinwerfer. Die Ladeklappe befindet sich dort, wo beim Verbrenner der Tankstutzen sitzt. Wir freuen uns bereits auf die offizielle Vorstellung und werden selbstverständlich darüber berichten.

Fotos: © Markus Gust

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar