Stadtpolizei Chur mit e-Golf unterwegs

Stadtpolizei Chur e-Golf

Die Stadt Chur setzt den Weg der Erneuerung der Fahrzeugflotte mit Elektro-Fahrzeuge weiter voran. Nachdem bereits bei der Müllabfuhr konventionell angetriebene Müllfahrzeuge durch Elektrofahrzeuge ersetzt wurden, hat nun ebenfalls die Churer Stadtpolizei diesen Schritt vollzogen und das erste Elektroauto angeschafft. Der Neuerwerb in Form eines VW e-Golf ersetzt dabei einen ausgemusterten Benziner. Der e-Golf wird, laut Mitteilung der Churer Stadtpolizei, in verschiedenen Abteilungen zum Einsatz kommen. Tagsüber spult der e-Golf vor allem im Dienste der Abteilung für Verkehrstechnik/Logistik elektrische Kilometer ab und wird vorwiegend für Baustellenbegehungen oder für verkehrstechnische Massnahmen eingesetzt. Im Anschluss wird der Wagen geladen, bevor er erneut zum Einsatz kommt. In der Nacht greift nun die Verkehrspolizei auf den Stromer zurück und absolviert mit ihm Patrouillenfahrten. Neben der Churer Statpolizei, die in den nächsten 2 bis 3 Jahre Erfahrungen mit dem elektrischen Polizeifahrzeug sammeln möchte, denkt auch Zug über den Erwerb von Fahrzeugen mit alternativen Antrieb nach. Daneben plant die Basler Polizei die Anschaffung von einigen Tesla Model X für den Ersatz ihrer Fahrzeugflotte. Diese wurde jedoch kürzlich für ihr einseitiges Vorgehen gerügt.

Stadtpolizei Chur mit e-Golf auf Patrouillenfahrten

Stadtpolizei Chur mit e-Golf
Stadtpolizei Chur mit e-Golf, © Stadtpolizei Chur

Für den Umbau des e-Golf zum elektrischen Polizeiauto wurden Die Fahrzeugausbauer aus Baar beauftragt. Das vierköpfige Team rund um Matthias Wipfli hat sich auf den Aus- und Umbau von Fahrzeugen spezialisiert. Für die Verwandlung vom zivilen e-Golf zum vollwertigen Polizeiauto mussten sich die Macher spezielles Know-How aneignen. Neben einer entsprechenden Polizei Folierung mussten Aussen diverse Blaulichteinheiten montiert werden. Zur Stromversorgung der Anbauten konnte dabei jedoch nicht auf die Hochvoltbatterie zurück gegriffen werden, sondern musste eigens dafür ein Spannungswandler mit separater Batterie eingebaut werden. Die Integration der Anbauten in die Fahrzeugelektronik konnte praktisch vollständig über den CAN-Bus geregelt werden. Die Bedienung der Polizeifunktionalitäten wie Blaulicht oder Sirene erfolgt über zwei verschiedene Bedienteile mit Display und diversen Schaltern. Als besondere Herausforderung galt es den Heckausbau mit dem vergleichsweise engen Kofferraum den spezifischen Bedürfnissen der Polizei anzupassen. Für die Unterbringung von Verkehrsleitkegel, faltbare Signale oder ein Defibrillator wurden im Kofferraum separate Schubladen eingebaut. Daneben mussten Die Fahrzeugausbauer auch eine Lösung für die Bedienung der Blaulichtanlage vom Kofferraum aus entwickeln.

Mit dem VW e-Golf setzt die Churer Stadtpolizei auf ein Elektroauto mit einer Leistung von 100 kW. Damit beschleunigt der elektrische Golf in knapp unter 10 Sekunden auf 100 km/h. Mit der verbauten 35.8 kWh Batterie sind theoretisch Reichweiten von 300 Kilometer möglich. In der Praxis dürfen die Polizisten wohl eher mit rund 200 Kilometer rechnen. Wer sich ebenfalls für einen elektrsichen Golf interessiert, der findet bei uns eine entsprechende Kaufberatung. Für die zivile Version stehen Blaulicht oder spezielle Polizei Aufschriften jedoch nicht zur Verfügung.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar