Start-up Simple mit günstigem eScooter

Der Elektroroller-Markt ist in Bewegung und das Angebot an elektrischen Zweiräder wächst rapide. Das deutsche Start-up Simple möchte hier mitmischen und bringt mit dem eScooter 1 ihren ersten E-Roller auf den Markt. Mit einem Kampfpreis von € 1’999 möchten sie mit dem eScooter 1 einen günstigen Einstieg in die Elektroroller Welt für Jedermann anbieten. Mit einem solchen Preis bieten die beiden Berliner Gründer Marvin Metzke und David Schirrmacher nicht nur einen der günstigsten E-Roller an, sondern sind dazu im Vergleich mit vielen herkömmlichen Roller mit Verbrennungsmotor auch deutlich günstiger.

Simple eScooter
Simple eScooter, © Simple

Dass der Kunde aber nicht auf Qualität verzichten muss, unterstreicht ein Blick auf die verbauten Komponenten. Das Berliner Start-up setzt dabei auf Standardbauteile namhafter Hersteller. Für den elektrischen Antrieb werden Komponenten von Bosch verbaut und für den Akkumulator wird auf ein Produkt von LG zurückgegriffen. Mit dem 1.5 Kilowatt starken Elektromotor beschleunigt der Roller in knapp unter 10 Sekunden auf die maximale Geschwindigkeit von 45 km/h. Bei der Entwicklung des für zwei Personen konzipierten Rollers wurden die beiden Jungunternehmer von der Fachhochschule Südwestfalen unterstützt. Simple möchte mit dem eScooter eine kostengünstige Lösung für Stau geplagte Städte liefern und dabei gleichzeitig einen Beitrag zur Verminderung von Lärmemissionen und Luftverschmutzung leisten.

eScooter mit einer Reichweite bis 100 km ab € 1’999 europaweit erhältlich

Simple eScooter
Simple eScooter, © Simple

Für 1’999 Euro erhält der Kunde einen elektrischen Retro-Roller mit einer Batterie bestehend aus 18650 Lithium Zellen. Die herausnehmbare Batterie wird an jeder Haushaltssteckdose in 4 Stunden voll geladen und erreicht eine Reichweite von bis zu 50 Kilometer. Wem das zu wenig ist, kann die Reichweite mit einer weiteren Batterie für € 600 Aufpreis auf 100 Kilometer erhöhen. Zur weiteren Auswahl stehen sieben verschieden Lackkleider und drei Polsterfarben. Optional kann ein Helmfach sowie den dazu passenden Helm mitbestellt werden. Der Vertrieb erfolgt bisher nur online und der Versand ist europaweit sichergestellt – in Deutschland sogar kostenlos.

 

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar