Tesla arbeitet an selbsttönendes Glasdach mit integriertem Lichtsystem

Tesla Model 3 Glasdach

Gemäss neusten veröffentlichten Patenten arbeitet Tesla an einem selbsttönenden Glasdach mit einem integrierten Lichtsystem. Selbsttönendes Glas ist nicht neu. Mercedes-Benz hat bereits seit 2010 ein solches System unter dem Namen Magic Sky Control im Angebot. Die Wirkungsweise ist jedoch meist ähnlich. Zwischen zwei Glasscheiben wird eine elektrisch kontrollierbare transparente Tönungsfolie gelegt. Je nach angelegter Spannung, verändert die Tönungsfolie die Transparenz und lässt entsprechend mehr oder weniger Licht durch. Auf dieser Basis möchte Tesla das selbsttönende Glasdach auf ein neues Level bringen, indem neben der Tönungsfolie noch eine LED Leuchtschicht integriert wird. Über seitlich installierte LEDs lässt sich so das gesamte Glasdach als „Lampe“ verwenden. Zudem sollen die LED’s verschiedene Farben darstellen können und so das Amblight auf ein neues Level bringen.

Das Ziel mit dem neuen smarten Glasdach ist es, die Helligkeit im Innenraum sowohl am Tag wie auch bei Nacht kontrollieren und anpassen zu können. Am Tag beispielsweise können die Insassen das Glasdach zwischen voller Transparenz mit vollem Lichteinfall und kompletter Intransparenz ohne Lichtdurchlässigkeit stufenlos variieren. Bedienen lassen wird sich das Glasdach über den Touchsreen. Dabei soll die Transparenz über ein digitaler Schieberegler stufenlos eingestellt werden können. Auch die Farbe der LED wird sich einfach per Touchfunktion einstellen lassen.

Ob und wann Tesla das selbsttönende Glasdach anbieten wird ist aktuell unklar. Wünschenswert wäre es allemal, denn ein so individuell einstellbares Glasdach brint einen definitiven Kundenmehrwert mit sich.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar