Tesla erhöht Preise für Supercharger Nutzung

Tesla Supercharger

Bis vor Kurzem waren die Kosten für die Supercharger-Nutzung für Model S und X Besitzer kein Thema. Denn mit dem Kauf eines Neufahrzeuges erhielten sie immer eine unlimitierte kostenlose Supercharger-Nutzung. Auch als Tesla diese kostenlose Supercharger-Nutzung an das Weiterempfehlungsprogramm koppelte, und Neukunden nur noch mit der Verwendung eines Weiterempfehlungs-Codes bei der Bestellung eines Neufahrzeuges in den Genuss von kostenlosem Aufladen kamen, änderte sich grundsätzlich noch nicht viel. So lange sie ihr Fahrzeug behalten, können sie an den Superchargern kostenlos Laden. Die kostenlose Supercharger-Nutzung entfällt erst beim Verkauf des Fahrzeugs. Im Gegensatz dazu behalten Fahrzeuge, bei welchen die unlimitierte kostenlose Supercharger-Nutzung noch Bestandteil der Serienausstattung war, das kostenlose Aufladen ein Autoleben lang.

Unterdessen hat Tesla die kostenlose Supercharger-Nutzung innerhalb des Empfehlungsprogramms auf 6 Monate reduziert und wird das Weiterempfehlungsprogramm Ende Januar sogar ganz einstellen. Ab Februar muss der Strom für jedes neu bestellte Fahrzeug ab der ersten Supercharger-Nutzung bezahlt werden. Neben dieser Änderung hat Tesla die Strompreise nun ebenfalls deutlich angehoben. Je nach Land fallen die Preiserhöhungen unterschiedlich aus. Die Abrechnung erfolgt länderspezifisch pro bezogene Kilowattstunde oder auf Minutenbasis.

Die neuen Tarife im Überblick

Schweiz
CHF 0.30 pro kWh (zuvor: CHF 0.25)

Deutschland
0.40 € pro Minute über 60 kW Ladeleistung (zuvor: 0.34 €/Minute)
0.20 € pro Minute unter 60 kW Ladeleistung (zuvor: 0.17 €/Minute)

Österreich
0.28 € pro Minute (zuvor: 0.23 €/Minute)

Wie Tesla betont, haben die Preisanpassungen nichts mit einer Gewinnmaximierung zu tun. Das Supercharger-Netz soll kostendeckend sein und Tesla Fahrern ein gutes und unkompliziertes Langstreckenerlebnis bieten. Die Preise werden daher angepasst, um die lokale Nutzung und die Unterschiede bei den Strompreisen besser abzubilden. Des Weiteren baut das Unternehmen das Ladenetz konsequent weiter aus und rüstet in Europa die Ladesäulen mit einem CCS-Anschluss für das Model 3 auf. Weltweit bietet Tesla aktuell 1’422 Supercharger-Standorte mit insgesamt 12’011 Ladeplätze.

Aktualisierung vom 22.01.2019

Nachdem sich viele Kunden über die Preiserhöhung von rund 30% beschwert haben, hat sich Tesla dieses Kundenfeedback zu Herzen genommen und die Tarife um 10% gesenkt. Die neuen, nun zur letzten Veröffentlichung leicht gesenkten Preise sind in der oben aufgeführten Auflistung ersichtlich.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar