Tesla mit neuen Fahrsicherheitsfunktionen

Tesla verbessert mit einem neuen Software Over-the-Air Update die Fahrsicherheit und lanciert dafür zwei neue Fahrsicherheitsfunktionen. Dabei handelt es sich grundsätzlich um eine Verbesserung des Spurhalteassistenten bei nicht aktiviertem Autopiloten. Die neuen Funktionen stehen allen Fahrzeugen ab Oktober 2016 mit der Autopilot Hardware 2.0 zur Verfügung. Zuerst kommt jedoch das Model 3 in den Genuss einer Softwareaktualisierung. Im Anschluss werden auch Model S und X mit der neuen Software beliefert.

Die beiden neuen Funktionen beschreibt Tesla in einem eigenen Blog-Eintrag:

Spurverlassenwarnungen – Lane Departure Warning

Ist diese Funktion aktiviert und der Fahrer verlässt die Spur ohne zuvor den Blinker gesetzt zu haben, stellt die Software zunächst fest, ob der Fahrer die Hände am Lenkrad hat. Ist dies nicht der Fall, erhält der Fahrer verschiedene Warnmeldungen – ähnlich den Warnungen bei aktiviertem Autopiloten. Ist zudem der geschwindigkeitsabhängige Tempomat eingeschaltet, reduziert das Fahrzeug die Geschwindigkeit um 25 km/h und schaltet die Warnblinker ein. Diese neue Funktion kann bei den Fahreinstellungen ein- respektive ausgeschaltet werden und funktioniert zwischen 40 und 145 km/h. Die neuen Spurverlassenwarnungen erweitern den bereits vorhandenen Spurhalteassistenten, der den Fahrer beim Verlassen der Fahrspur ohne Setzen des Blinkers mittels Vibrationen im Lenkrad warnt.

Aktiver Spurhalteassistent – Emergency Lane Departure Warning

Beim neuen aktiven Spurhalteassistenten steuert das System das Fahrzeug automatisch wieder in die Spur zurück, sollte das System beim unwillentlichen Verlassen der Fahrspur eine mögliche Kollision feststellen oder sich das Fahrzeug zu Nahe an den Strassenrand bewegen. Der aktive Spurhalteassistent aktiviert sich automatisch bei jeder Fahrt, kann aber temporär in den Autopiloteinstellungen ausgeschaltet werden.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar