Übersicht der Deutschen Tesla Killer Konzeptstudien

Mercedes Benz Konzeptstudie EQA © Mercedes Benz

In den Medien ist immer wieder von Tesla Killern zu lesen. So bedrohlich solche Schlagzeilen auch wirken mögen, so schnell verpuffen sie beim genaueren Hinsehen zu heisser Luft. Diese Tesla Killer existieren bisher nur auf Papier oder lassen sich als zukunftsweisende Konzeptstudien erstmals anfassen. Bis diese Studien jedoch als serienreife Fahrzeuge gekauft werden können, werden noch ein paar Jahre vergehen. Auf der IAA 2017 waren keine Fahrzeuge der Deutschen Automobilhersteller zu sehen die vor  2019 oder 2020 auf dem Markt auftauchen werden. Um einen ersten Eindruck von den anstehenden Fahrzeugen zu erhalten, wird ein Blick auf die an der IAA vorgestellten Konzeptstudien geworfen.

 

Mercedes

Mercedes stellte auf der IAA 2017 das Concept EQA vor. Dieses liefert einen ersten Einblick auf die zukünftige kleinere Version der in Paris vorgestellten EQC Studie einer elektrischen Mittelklasse. Die neue EQA Studie misst rund 4.30 Meter und zeigt auch Designaspekte der nächsten A-Klasse. Die elektrische Version soll ein Kompakt-SUV im GLA-Format werden. Angetrieben über zwei Elektromotoren sollen bis zu 400 Kilometer Reichweite möglich sein. Angedachter Marktstart ist 2020 und soll es dann mit dem Model 3 und dem wohl bis dahin verfügbaren Model Y von Tesla aufnehmen.

© Mercedes Benz AG, Studie EQA

BMW

Mit dem BMW i Vision Dynamics Konzept will es BMW 2021 mit Teslas Model 3 aufnehmen. Das Konzept  zeigt eine möglichen i5 Version und soll mit einer Batterieladung 600 Kilometer stromern können. Die Beschleunigung auf 100 km/h soll in vier Sekunden absolviert sein.

© BMW AG, Studie i Vision Dynamics

Audi

Der nächste Tesla Killer kommt auch als Konzeptstudie aus dem Hause Audi und hört auf den Namen Elaine. Dieses auf der Studie e-tron Sportback aufbauende Fahrzeug soll bereits in 2019 erhältliche sein und über verbesserte autonome Fähigkeiten besitzen. Ohne Zwischenladung sollen 600 Kilometer möglich sein und das bei einer Beschleunigung auf 100 km/h in 4.5 Sekunden.

© Audi AG, Studie Elaine

Die Studie Aicon stellt Tesla deutlich in den Schatten und soll 2025 serienreif sein. Diese übernächste A8 Generation soll voll autonom Fahren und besitzt daher weder Lenkrad noch Pedale.

Mini

2019 möchte Mini das erste voll elektrische Fahrzeug auf den Markt birngen. Die Studie Mini Electric Concept zeigt einen bereits sehr seriennahen dreitürigen Mini auf technischer Basis des BMW i3. Die technischen Daten werden sich stark an die eines i3 anlehnen. Mit einer Reichweite von 300 Kilometer und einer Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h wird er sich nicht im Tesla Revier aufhalten.

© Mini AG, Studie Mini Electric Concept

Volkswagen

VW I.D. Crozz II. Hatten wir einen I.D. Crozz nicht bereits? Genau, dieser alte Kaffee wurde zaghaft weiterentwickelt und soll es ab 2020 mit Tesla aufnehmen. 500 Kilometer Reichweite aus der Kraft von zwei Elektromotoren sollen möglich sein.

© Volkswagen AG, Studie I.D. Crozz II

 

Fazit

Die Zukunft bleibt spannend. So viel ist in Anbetracht der gezeigten Studien deutlich. Wann und mit welchen Eigenschaften die einzelnen Hersteller ihre Konzepte auf den Markt bringen werden wissen wohl nur die Verwaltungsräte. Ein elektrischer Mini scheint für 2019 sicherlich realistisch.

 

Beitrag teilen