Unser intelligenter Warmwasserboiler

© Stiebel Eltron

Bei der Planung unserer Solaranlage haben wir uns auch mit unserem 20 jährigen Warmwasserboiler für die Warmwassererzeugung beschäftigt. In den letzten 20 Jahren hat die Entwicklung riesige Fortschritte gemacht, und dank neuen Technologien konnte der Stromverbrauch für die Warmwasseraufbereitung drastisch reduziert werden. Moderne Wärmepumpen-Boiler benötigen nur noch rund ein Drittel der Energie.

Es war also an der Zeit auch hier Hand anzulegen. Mittlerweile sind Warmwasserboiler auch intelligent geworden und können über Schnittstellen mit anderen Geräten kommunizieren – sprich also auch mit einem Wechselrichter einer Solaranlage. Aus diesem Grund wurde uns ein Wärmepumpen-Boiler von Stiebel Eltron empfohlen, der diese Kommunikationsfähigen besitzt.

Für die Kommunikation greifen sowohl der Wechselrichter als auch der Boiler auf ZigBee zurück. ZigBee ist ein Kommunikationsstandard mit einem eigenen Drahtlosen Netzwerk und kommt hauptsächlich in der Hausautomation, bei Sensornetzwerken und in der Lichttechnik zum Einsatz.  Unser Wechselrichter wurde mit einem ZigBee Device Control Modul von Solaredge  ausgestattet und der Boiler erhielt den dazu passenden ZigBee Kontaktschalter. Zusätzlich wurde auch noch ein Modbus Zähler benötigt, der den aktuellen Stromverbrauch im Haus misst.

Waschturm und Warmwasserboiler
Waschturm und Warmwasserboiler

In dieser Konfiguration schaltet sich der Warmwasserboiler nur ein, wenn die Solaranlage einen definierten Schwellenwert überschreitet. In unserem Fall liegt diese Grenze bei einer Leistung von 0.9 Kilowatt. Neben dem Schwellenwert wird dem Boiler auch ein Zeitfenster vorgegeben, in welchem die obige Regel zur Anwendung kommt. Bei uns liegt der Zeitraum zwischen 8:00 und 16:00 Uhr. An sehr dunklen Wintertagen oder wenn Schnee auf dem Dach liegt und die Solaranlage keinen Strom produziert, wartet der Boiler den definierten Zeitraum ab und fängt erst im Anschluss mit der Warmwasseraufbereitung an.

Bei unserem Boiler können zwei Soll Warmwassertemperaturen eingestellt werden. Ausserhalb des vorgegebenen Zeitraums heizt der Boiler das Warmwasser auf die erste Soll Temperatur auf – in unserem Fall 60 Grad. Innerhalb des definierten Zeitraums darf der Boiler dann das Warmwasser dank Solarstrom bis 64 Grad aufheizen. Die benötigte Leistung für die Warmwasseraufbereitung liegt bei genügsamen 0.5 Kilowatt.

Durch diese intelligente Steuerung können wir unser Warmwasser an den meisten Tagen im Jahr mit reinem Solarstrom erzeugen. Mehr dazu liefert der Beitrag zum Energiemonitoring.

 

Beitrag teilen