Watt, Kilowatt oder doch Kilowattstunden?

© blitzrechner.de

Ja wie war das nun schon wieder mit diesen Einheiten? Wann ist die Rede von Kilowatt (kW) und wann kommt die Einheit Kilowattstunden (kWh) zur Anwendung? Anfänger in den Bereichen Elektromobiltät und Energie bringen diese Einheiten schnell durcheinander, denn auf den ersten Blick scheinen sie doch ziemlich ähnlich zu sein. Effektiv unterscheiden sie sich doch ziemlich und stehen für unterschiedliche Masseinheiten. Eine kurze und praxisnahe Erklärung soll Abhilfe schaffen.

Die Einheit Watt (W) ist nach dessen Erfinder dem schottischen Ingenieur James Watt benannt, der im 18 Jahrhundert unter anderem die Dampfmaschine entwickelte, und ist die für die Leistung verwendete Masseinheit. Kurz gesagt bezeichnet Watt die Strommenge die pro Sekunde verbraucht wird.

Zwei Beispiele

  1. Eine Glühbirne von 100 Watt verbraucht pro Sekunde die Strommenge von 100 Watt, eine sparsame LED Birne von 6 Watt folglich nur 6 Watt pro Sekunde.
  2. Ein Staubsauger mit einer Leistung von 1000 Watt verbraucht in jeder Sekunde die Strommenge von 1000 Watt.

Ein Kilowatt (1kW) ist das 1000-fache von einem Watt und entspricht demzufolge 1000 Watt. Ein Megawatt das eine Million-fache von einem Watt und daher 1’000’000 Watt.

Die Einheit Kilowattstunde (kWh) bezeichnet den gesamthaft verbrauchten Strom und ist somit die Energiemenge die benötigt wird. Bei unseren Beispielen bedeutet dies:

  1. Wenn unsere 100 Watt Glühbirne zehn Stunden eingeschaltet ist, verbraucht sie 1’000 Wh oder 1 kWh Strom.
  2. Mit dieser Energiemenge von einer Kilowattstunde kann beispielsweise unser Staubsauger mit einer Leistung von 1000 Watt eine Stunde betrieben werden.

Und wie ist das nun bei Elektroautos?

Rechenbeispiel

Die Batteriegrösse wird in der Regel in kWh angegeben. Unser Tesla Model X hat eine Batteriekapazität von 75 kWh. Für den Vortrieb der beiden Elektromotoren steht daher eine Energiemenge von 75 kWh zur Verfügung. Im Durchschnitt verbraucht unser Model X die Energiemenge von 20 kWh. Davon fällt der grösste Teil auf den Vortrieb durch die Elektromotoren. Mit der verbauten Batterie hätten wir eine theoretisch  Reichweite von 375 Kilometer. Um die Batterie vor Tiefenentladung und zu schneller Alterung zu schützen, stehen aber nicht die vollen 75 kWh zur Verfügung. Die effektive Reichweite beträgt daher nur rund 326 Kilometer.
Die maximale Leistung der beiden Elektromotoren in unserem Model X zusammen beträgt 235 kW. Würden die Elektromotoren theoretisch mit der maximalen Leistung von 235 kW laufen, wäre die Energiemenge der Batterie nach rund 19 Minuten verbraucht. Von dieser Betriebsdauer auf die damit mögliche Reichweite zu schliessen macht natürlich keinen Sinn.

Weitere Informationen gibt es in den Basics zur Elektromobilität.

Beitrag teilen